Kampagne „Bayern barrierefrei“: dickes Minus für den S-Bahnhof Unterschleißheim

15.06.2015

von links: Natascha Kohnen, (MdL) Sybille Bichlmeier, Alexander Kieslich, Florian Spirkl, Bela Bach

Natascha Kohnen, Landtagsabgeordnete und Generalsekretärin der BayernSPD sowie der örtliche SPD Landtagsabgeordnete Peter-Paul Gantzer waren zusammen mit weiteren SPD Vertretern aus dem Landkreis ihm Rahmen der Kampagne „Bayern barrierefrei“ am 12.06.2015 zu Besuch in den Behindertenwerkstätten HPCA in Oberschleißheim.

Das HPCA begleitet seit seiner Gründung 1954 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen in allen Lebenssituationen. Jutta Simon, die Leiterin der Werkstätten und Förderstätten führte die Besucher durch die Räumlichkeiten. Besonders beeindruckend war die Vielfalt der Arbeitsfelder für die dortigen Mitarbeiter: Von der Leiterplattenbestückung für technologisch hochentwickelte Produkte, über die Gärtnerei bis zum Kunst-Atelier reicht das Angebotsfeld.

Bei einer anschließenden Begehung wurde der barrierefreie S-Bahnhof Oberschleißheim  besichtigt und der S-Bahnhof Unterschleißheim auf Barrierefreiheit überprüft. Denn nicht nur Menschen mit Behinderung sind auf Barrierefreiheit angewiesen, sondern auch ältere Menschen, Reisende oder Eltern mit Kinderwägen.

Bilder

Dabei wurde ein großer Handlungsbedarf festgestellt: Auf der Seite Robert-Schuman-Straße kann ein Rollstuhlfahrer nur mit Hilfe die Rampe oder beim Ausgang Pegasusstraße die flachen Treppenstufen überwinden. An den Ausgängen St.-Benedikt-Straße und Berglstraße (siehe Foto) haben Rollstuhlfahrer auch mit Hilfe keine Chance die steilen, langen Treppen zu meistern.

Hier ist dringend Abhilfe nötig!