News – Seite 2

Bayern barrierefrei – Mit dem Kinderwagen stressfrei durch die Stadt

6.10.2015

Im Rahmen der landesweiten Kampagne „Bayern Barrierefrei“ der BayernSPD machte ich mich mit Eltern und Kinderwagen auf den Weg durch Füssen. Schmale Supermarktgänge, enge und steile Trep-pen, fehlender Platz zum Abstellen von Kinderwägen, fehlende Wickelplätze oder Toiletten im ersten Stock ohne Aufzug – um nur einige Beispiele zu nennen – können Eltern, die mit Kinderwagen unterwegs sind, das Leben schwer machen.

SPD Fraktion Oberbayern verleiht den Sozialpreis 2015

5.10.2015

„Inklusion (er)leben“ Als selbst rollstuhlfahrende Mutter von drei Kindern ist für Frau Christine Kuisel das Erreichen oder der Erhalt einer individuellen, barrierefreien Mobilität und Verbesserung der Lebensqualität und Selbstständigkeit zu einem wichtigen Teil ihres Lebens geworden. Frau Kuisel lebt nicht nur nach diesem Motto, sondern sie engagiert sich besonders für die Belange von Menschen mit Behinderung!

Vilsbiburg soll barrierefrei werden

12.08.2015

Die Aktion der BayernSPD „BAYERN BARRIEREFREI“ nahm der SPD Ortsverein Vilsbiburg zum Anlass um zu testen, wie es um die Barrierefreiheit in Vilsbiburg bestellt ist. Am Info-Stand fand Zweiter Bürgermeister Hans Sarcher mit seinen Stadtratskollegen zu diesem aktuellen Thema mit interessierten Wochenmarktbesuchern einen regen Gedankenaustausch. Zu den Standbesuchern gesellte sich auch der Seniorenbeauftragte der Stadt Jochen Müller-Dybdahl dem dieses Thema ebenfalls sehr am Herzen liegt. Er wird am 22. August einen Spaziergang mit betroffenen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und Institutionen organisieren. Der Info-Stand war auch der Auftakt zu einer Fragebogenaktion mit der die SPD Stolperstellen und Barrieren im Stadtgebiet thematisieren möchte.

Neufahrn ist jetzt „am Zug“

11.08.2015

Die Bundesregierung hat ein Sonderprogramm für den barrierefreien Umbau von Bahnhöfen im ländlichen Raum in Höhe von 50 Millionen Euro aufgelegt. Davon soll auch der Bahnhof in Neufahrn profitieren, fordert die SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller, die sich zum Ortstermin mit SPD-Bürgermeister Peter Forstner traf.

SPD Galbingen findet viele Barrieren für Ältere und Behinderte

10.08.2015

Seit einigen Wochen läuft die Kampagne „Bayern Barrierefrei“ der bayerischen SPD. Auch der Gablinger Ortsverein beteiligte sich an dieser Aktion, um auf bestehende Hindernisse für Ältere, Behinderte und Personen mit Kinderwagen hinzuweisen. In einer Ortsbegehung mit einigen Betroffenen waren SPD-Ortsvorsitzender Walter Trettwer und Gemeinderat Erwin Almer den Barrieren im Gablinger Gemeindegebiet auf der Spur.

SPD stellt Oberhauser Bahnhof in Augsburg schlechtes Zeugnis aus

10.08.2015

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen – nur leider nicht immer etwas Positives. Zumindest nicht, wenn er mit der Bahn reist und in seiner Mobilität eingeschränkt ist. Ein besonders abschreckendes Beispiel ist in Augsburg der Oberhauser Bahnhof. Der Landtagsabgeordnete Harald Güller hat auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft 60plus der Augsburger SPD den Praxistest gemacht. Das Fazit der Genossen ist vernichtend.

SPD-Tourismuspolitikerin Fehlner setzt sich für mehr barrierefreie Urlaubsangebote ein

6.08.2015

Die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Martina Fehlner, freut sich über die positive Entwicklung der Branche im ersten Halbjahr. “Das sind wirklich tolle Zahlen für unsere heimische Tourismuswirtschaft“, betonte die unterfränkische Abgeordnete. Zugleich mahnte sie an, das barrierefreie Reisen und den seniorengerechten Urlaub noch stärker in den Fokus zu nehmen.

Barrierefreie Bahnhöfe: Bayern nur auf Platz 13 im Bundesländerranking

6.08.2015

Bei den barrierefreien Bahnhöfen belegt Bayern im bundesweiten Vergleich nur den 13. Platz. Schlechter stehen laut der Studie der bahnfreundlichen „Allianz pro Schiene“ nur noch Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland da.

Laut „Allianz pro Schiene“ steht die Statistik auch im Zusammenhang mit landespolitischen Defiziten. „Für uns sind die markanten Unterschiede innerhalb Deutschlands ein Zeichen dafür, dass die Länder unterschiedlich viel für ihre Bahnhöfe tun“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, heute in Berlin.